Schlüsselanhänger selber machen

Ein Schlüsselanhänger gehört einfach an jedes Schlüsselbund. Klar, kann man einfach in den Laden gehen und sich einen Anhänger kaufen, doch wer sich etwas Zeit nimmt, der kann mit einfachen Mitteln auch selbst einen Schlüsselanhänger basteln. Dann kann man sich zumindest sicher sein, ein Einzelstück zu besitzen – etwas Besonderes eben, dass man jeden Tag mit sich rumträgt. Dieses Video zeigt, wie man eine Schlüsselanhänger selber macht:

Schlüssel ein Symbol der Macht

Schon immer sind Schlüssel auch ein Symbol der Macht, denn wer die Schlüssel hat, hat meistens auch Zugang zu vielen Türen und Toren, die für andere Menschen verschlossen bleiben. Denn mit einem Schloss werden nur die Türen verschlossen, hinter denen sich etwas Wichtiges und Wertvolles verbirgt. Doch nicht immer möchte man das was hinter verschlossener Tür ist vor der Außenwelt schützen und nicht für jeden zugänglich machen, sondern denkt man z.B. an Kerker und Gefängnisse, möchte man durch Schloss und Tür Jemanden wegsperren bzw. einsperren. Denkt man an einen Gefängniswärter, der ein riesen Schlüsselbund mit sich rumträgt, ist dies auch ein Zeichen von Macht und Überlegenheit, denn er zeigt damit den Gefangenen offen, dass er sie rauslassen könnte, denn er hat die Schlüssel.

Ein weiteres Beispiel in dem ein Schlüssel als Symbol der Macht gilt sind Wappen und Banner. Das Wappen der Stadt Bremen, auch Speckfahne genannt, enthält einen Schlüssel.
Man sagt Hamburg ist das Tor zur Welt, aber die Bremer kontern: “Wir haben den Schlüssel dazu”. Das heißt man kann in dem Besitz eines großen Schatzes sein, wenn der Schlüssel zur Truhe fehlt, nützt er einem meist gar nichts.

Daher üben Schlüssel seit anbeginn ihrer Geschichte eine große Faszination auf die Menschen aus. Jeder will in dem Besitz von wichtigen Schlüsseln sein. Mit der Zeit haben Schlüssel auch immer andere Formen angenommen. Heute kann man auch Passwörter als Schlüssel bezeichnen, denn sie ermöglichen einem den Weg zu den wichtigen Dingen von heute. Doch das Grundverständnis bleibt besetehen: Wer den Schlüssel hat, hat die Macht!